Mangan

Mangan (Mn)
Mangan ist ein essentieller Bestandteil einiger Enzyme des Stoffwechsels. Der Körperbestand an Mangan ist gering (10-20 mg).
Die höchste Konzentration liegt in den Knochen, gefolgt von Leber und Pankreas. Mangan kommt in allen pflanzlichen und tierischen Geweben vor. Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs (Nüsse, Vollgetreide, Hülsenfrüchte, Blattgemüse u.a.) stellen gute Manganquellen dar. Tierische Nahrungsmittel sind dagegen relativ manganarm. Unter normalen Ernährungsbedingungen wurde Manganmangel beim Menschen nicht beobachtet.

Der Bedarf an Mangan ist durch die übliche durchschnittliche Aufnahme mit der Nahrung (3-5mg/Tag) gedeckt. Mangan zählt zu den am wenigsten toxischen Spurenelementen, negative Wirkungen infolge überhöhter Zufuhr mit der Nahrung sind bisher nicht bekannt.

Besonders reiche Manganquellen:
Als besonders manganreich wurden solche Lebensmittel bezeichnet, durch die mit einer üblichen Portion mindestens 10% der von der DGE empfohlenen Manganzufuhr erreicht werden.
Die DGE (1985) empfiehlt pro Tag für männliche und weibliche Erwachsene 3,5mg Mangan.

<< zurück

Werbung